Mit dem Laser können Sie Besenreiser an Ihren Beinen schmerzarm entfernen lassen.

Entfernung von Besenreisern mit dem Laser

Gehören auch Sie zu den Menschen, die an Ihren Beinen oder Füßen feine rötliche oder bläulich-violette Verästelungen haben? Dann leiden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit unter sogenannten Besenreisern. Diese unschönen Äderchen sind in den meisten Fällen zwar unbedenklich, leider verschwinden sie aber nicht mehr von allein. Deshalb möchten wir sie am liebsten unter langen Hosen verstecken, was gerade im Sommer unerträglich sein kann.

Doch wir haben gute Nachrichten: Die Behandlungsmethoden zur Entfernung von Besenreisern haben sich in den letzten Jahren stark verbessert. Lassen Sie zum Beispiel Ihre Besenreiser mit dem Laser entfernen, werden Sie schon nach der zweiten Sitzung ein deutlich verbessertes Hautbild erkennen. So können Sie innerhalb weniger Wochen endlich wieder unbeschwert Bein zeigen.

Benötigen Sie weitere Information zu unserer Laserbehandlung von Besenreisern in Siegen?
Dann vereinbaren Sie jetzt einen Termin für ein Beratungsgespräch!

 

Was sind die Vorteile einer Laserbehandlung von Besenreisern?

Der besondere Vorteil der Laserbehandlung von Besenreisern ist, dass es sich um eine schonende Methode handelt. Bei der Laserbehandlung werden die hochintensiven Laserimpulse vom Blutfarbstoff Hämoglobin absorbiert und die Gefäße verödet. Gleichzeitig wird Ihre Haut durch eine Sprühvorrichtung mit flüssiger Kälte gekühlt. So ist Ihre Haut zu jeder Zeit maximal geschützt.

Alternativ können Sie Ihre Äderchen durch eine Injektion veröden lassen. Hierbei wird Ihnen ein Verödungsmittel direkt in die Gefäße gespritzt, das künstliche Entzündungen an den betroffenen Arealen hervorruft.

In der Praxis hat sich jedoch herausgestellt, dass die Laserbehandlung für kleine Gefäße die bessere Methode ist. Im Gegensatz zur Behandlung mit Verödungsmitteln profitieren Sie hierbei von einer schnellen Abheilung und können auf Druckverbände oder Stützstrümpfe verzichten.

Die Entfernung der Besenreiser dient darüber hinaus der Vorbeugung, da aus den feinen Äderchen später ausgewachsene Krampfadern entstehen können, die wiederum zu Venenentzündungen führen können

Wie läuft die Entfernung von Besenreisern mit dem Laser ab?

Vor der ersten Laserbehandlung führt unsere Dermatologin Frau Dr. Katja David eine medizinische Voruntersuchung durch. Anschließend erarbeiten wir mit Ihnen einen Behandlungsplan zur Entfernung der Besenreiser.

Um Besenreiser zu veröden, wird ein gepulster Laserstrahl Stück für Stück entlang der Gefäße geführt. Zur Linderung der Schmerzen und zur Hautschonung wird zeitgleich eine Kühlung eingesetzt. Nach der Laserbehandlung färben sich die verödeten Gefäße gräulich und werden in der Regel innerhalb von vier bis zwölf Wochen vom Körper abgebaut.

Die Laserbehandlung in unserem Siegener Institut dauert in den meisten Fällen 30 Minuten.

 

Wie viele Laserbehandlungen sind für die Entfernung von Besenreisern nötig?

Die Anzahl der Laserbehandlungen richtet sich nach der Ausprägung der Besenreiser und dem statischen Druck im Gefäß. In der Regel sind zwischen zwei und fünf Sitzungen notwendig. Eine deutliche Besserung des Hautbildes ist jedoch schon nach der zweiten Behandlung sichtbar.

Es kann zwischen vier und zwölf Wochen dauern, bis die Besenreiser auf natürliche Weise abgebaut werden. In diesem Zeitraum verschwinden zunächst die kleinen rötlichen Besenreiser (innerhalb von ca. vier Wochen) und später die größeren Gefäße (nach spätestens zwölf Wochen). Nur in sehr seltenen Fällen dauert dieser Prozess noch länger.

Was kostet die Laserbehandlung von Besenreisern?

Unsere ca. 30-minütige Behandlung von Besenreisern in Siegen kostet 180 Euro pro Sitzung. Die Behandlung eines Probeareals berechnen wir mit 80 Euro.

Ist die Entfernung von Besenreisern mit dem Laser schmerzhaft?

Da sich der Lichtimpuls des Lasers in Wärme umwandelt, kann bei der Entfernung von Besenreisern ein leichtes Zwicken auftreten. Durch die Kühlung sind die Schmerzen in der Regel gut erträglich, eine Betäubung der Behandlungsfläche ist nicht erforderlich.

Welche Nebenwirkungen hat die Laserbehandlung von Besenreisern?

Die Entfernung von Besenreisern mit dem Laser ist eine komplikationsarme und gewebeschonende Methode. Unmittelbar nach der Behandlung kommt es zu Rötungen und leichten Schwellungen entlang der behandelten Blutgefäße. Diese vorübergehende Reaktion wird jedoch bewusst hervorgerufen und ist als Zeichen für den Behandlungserfolg zu werten. Selten können sich kleine Bläschen bilden und nur sehr selten kommt es zu winzigen Narben.

Was muss ich vor und nach einer Laserbehandlung beachten?

Vor der Laserbehandlung sollten Sie keine Cremes oder andere Pflegemittel auf die Behandlungsareale auftragen. Andernfalls kann es zu unerwünschten Reaktionen während der Sitzung kommen.

Etwa vier Wochen vor und nach der Entfernung Ihrer Besenreiser sollten Sie direkte Sonneneinstrahlung und den Besuch von Solarien vermeiden. So reduzieren Sie die Risiken einer Über- oder Unterpigmentierung. In diesem Zeitraum sollten Sie außerdem auf Dampfbäder und Saunagänge sowie intensive sportliche Betätigungen verzichten.

Aufgrund geringerer Sonnenstunden und niedrigerer Temperaturen empfehlen wir, die Laserbehandlung von Besenreisern in den Monaten Oktober bis Mai durchzuführen.